Archiv für Februar, 2010

Die richtige Domain: Der “run” um br.de

Vor einigen Tagen bekam ich eine lustige Email eines deutschen Providers, der darin aufforderte sich um die frei werdende br.de zu “bewerben”. Man solle zum Stichtag an die deutsche Vergabestelle DENIC punkt 15:00 Uhr (Serverzeit) ein Fax mit der Anmeldung schicken. Wer zuerst sein Fax punkt 15:00 platziert erhält den Zuschlag. Ja nee is klar…

Spasseshalber programmierte ich mein Fax entsprechend auf zeitversetzten Versand ;-) Natürlich erhhielt ich nicht den Zuschlag. Stattdessen habe ich jetzt gesehen, dass die br.de schon auf den Bayerischen Rundfunk geroutet ist.

Die haben wohl ein “schnelleres” Faxgerät… ;-)

,

Keine Kommentare

Google Adwords: Wie gestalte ich eine optimale Anzeige für Google Adwords

Hier gibts ein sehr interessantes Video von Google zum Thema Anzeigengestaltung bei Google Adwords. Für erste Test bei Projekten und Testen von Landingpages teste ich auch gerne erst einmal mit einer kleinen Kampagne, ob und wie ein Projekt performt ;-)

2 Kommentare

Google: “We are Google and wie … you!”

In diesem viral Spot wird Google auf die Schippe genommen ;-)

Keine Kommentare

Sieben nützliche SEO-Tips

Bei meinem täglichen Streifzug durch die SEO-Blogs und Foren bin ich einem interessanten Artikel von Neil Partel begegnet. Neil Partel ist Gründer von Crazy Egg und Kissmetrics und berät in den Staaten große Companies wie AOL, GM etc.

Hier geht’s zu “The Harsh Realities of SEO”

Keine Kommentare

Dubiose Linktauschangebote

Ich erhalte zur Zeit wieder einmal einige sehr dubiose Linktausch- oder auch “Kooperationsangebote”. Ich weiß nicht was die jeweiligen Productmangager antreibt, solche Emails zu schreiben:

“Sehr geehrter Dipl. Inf. Herr Eberhard,

derzeit bieten wir Webseiten aus München die Möglichkeit eine Partnerschaft mit unserer Webseite www.xyz.de einzugehen.

Hierzu stellen wir Ihnen kostenfrei eine Werbefläche zur Verfügung und können Ihr Banner / Logo (160 x 80) wie auf dieser Beispiel-Seite einbauen:

http://www.xyz.de/partnerblabla

Im Gegenzug freuen wir uns einen Link zu unserer Seite xyz auf Ihrer Webseite aufzufinden.
Link zu: http://www.blabla.de (
Linktext: Jobs in München
Somit haben Ihre Besucher einen einfachen Zugang zu allen Stellenangeboten aus München.

Zögeren Sie bitte nicht uns zu kontaktieren, sollten Sie weitere Fragen haben.
Wir bedanken uns für Ihr Aufmerksamkeit und freuen uns erneut von Ihnen zu hören.”

Nachdem ich mir einmal die “Partnerseite” angeschaut hatte, war klar, dass dies rein nur dem Anfragenden was bringt. Für wie dämlich halten die eigentlich Leute, die nen Blog oder ne Seite mit einem speziellen Thema betreiben? Die Partnerlogos waren auch noch mit “nofollow” verlinkt, gut jetzt kann man sagen ok lieber ein Link als keinen. Doch nach meiner Nachfrage was das soll, kam’s noch dicker.

Ja die “Unternehmensrichtlinien” würden vorschreiben, dass sie mir nur den Platz eines Gif-Banners anbieten könnten, das nicht mal verlinkt ist. Hallo? Gehts noch? Und dafür nen schönen Backlink kassieren wollen! Ja nee is klar…

Und dabei war die Anfrage noch nicht mal irgendie ne Massenmail. Die gute Dame hatte sich auch noch die Mühe gemacht mein Impressum zu lesen ;-)

Nun denn, grundsätzlich bin ich Linktausch aufgeschlossen gegenüber, wenn er denn Sinn macht. Ob reziprok hin oder her, es sollte einfach zumindest dem Anschein nach ein organischer Linkaufbau sein und nicht einfach ne sinnlose Kraut und Rüben-Verknüpfung von Webseiten.

Allen Neueinsteigern sei deshalb gesagt: Finger weg!

Zumindest von solchen dubiosen Angeboten, bei denen letztlich nur einer das Rennen macht.

Keine Kommentare

Wie werde ich SEO?

Heute hat mir ein sehr guter Freund, einen recht interessanten Link geschickt für alle die als Berufswunsch “SEO” auf der Bewerbung stehen haben. Wenn man sich also nicht jahrelang durch Blogs wühlen will und über gute und schlechte Erfahrung mit guten und schlechten Projekten einfach selbst herausfinden muss, wie SEO “geht”, dann meldet man sich einfach für einen 3-monatigen Kurs bei der “eCommerce-Akademie” an und kann sich für schlappe 199,– EUR pro Monat zum geprüften SEO-Spezialisten kurz “Gepr. SEO-Spezialist (ECA)”, ausbilden lassen.

Und das ist kein Scherz, die meinen das wirklich ernst!

Das erinnert mich als Agenturinhaber nur zu sehr an die Zeit der Web 1.0 Bubble, in der man täglich von ehemaligen “Nonprofitfreelancern”, die in ihrem früheren Leben das Fleischerfachhandwerk gelernt hatten, eine Bewerbung als “Multimediaspezialist” auf den Tisch schwebte, die sogar noch meist laut Lebenslauf vom Arbeitsamt finanziert wurde.

Geprüfter SEO-Spezialist klingt ja super. Ich mach das! ;-)

Komisch nur, dass die SEO-Ausbilder Ihre SEO-Ausbildung über Google-Ads bewerben müssen…

Wem der geprüfte SEO-Spezialist nicht ausreicht, kann sich auch noch zum geprüften Email-Manager, zum geprüften SEM-Manager und zum geprüften E-Commerce-Manager ausbilden lassen!

Na dann lasst euch mal schön prüfen ;-)

Hier geht’s zur Ausbildung

1 Kommentar