Wie bringe ich Traffic auf meine Seite?

Ein ausschlaggebender Punkt für den Erfolg einer Seite ist, vom Inhalt der Seite einmal abgesehen, letztlich der Traffic den eine Seite hat. Doch wie generiere ich Traffic? Gut, letztlich natürlich über den Content, der wie hinlänglich bekannt, nicht für Suchmaschinen, sondern für den User geschrieben werden muss. Doch wie generiere ich Traffic für meine Seite, wenn diese noch allzu jungfräulich ist, die Domain ggf. sogar nagelneu und die Seite vielleicht sogar noch nicht einmal indexiert ist? Zu erwarten, dass eine Internetseite gleich am Anfang mit hohen Besucherzahlen aufwarten kann ist sicherlich utopisch anzunehmen. Doch letztlich entscheidet gerade die Convertion einer Seite bzw. eines Projekes, also wieviel man letztlich damit verdienen kann, über die Zukunft vieler Affiliateseiten.

Traffic einzukaufen ist daher oftmals der erste Schritt und von Google einmal abgesehen, gibt es hier noch andere zunächst kostengünstigere Seiten um sich per TKP (Tausenderkontaktpreis) oder auch per CPC (Cost per Click) Traffic auf die eigene Seite zu schaufeln.

Im November letzten Jahres ist, wie ich finde, eine sehr interessante Seite online gegangen: www.schaltplatz.de. Auf Schaltplatz.de kann ich, und das auch noch sehr transparent, auf TKP-Basis oder auch CPC kostengünstig Werbung auf den verschiedensten angeschlossenen Seiten schalten, die bei Schaltplatz.de gelistet sind. Hier gibt es zahlreiche Kategorien von Automobile, Gesundheit, Gaming, Immobilien, Shopping bis zu Unterhaltung.

Schaltplatz.de schreibt über seine Neueröffnung folgendes:

„Für die Publisherseite sollte in erster Linie der Aufwand so gering wie möglich gehalten werden. So ist es dem Webseitenbetreiber über Schaltplatz.de möglich, Kampagnen ab einem öffentlich nicht sichtbarem Mindest-TKP oder -CPC automatisch für seine Internetseite zuweisen zu lassen und dabei gleichzeitig bestimmte Arten von Kampagnen (Dating/Erotik, Gewinnspiel, Post View) auszuschließen. Zusätzlich kann der Publisher auch manuell durch das Zu- und Wegschalten einzelner Kampagnen nach CPM optimieren. Sollten zu wenig passende Kampagnen für eine Webseite vorhanden sein, kann ein alternativer Werbebanner von einem anderen Anbieter hinterlegt werden. Schaltplatz.de bietet alle klassischen Werbeflächen an – vom Fullsize-Banner bis zum Content Ad – sowie zwei zusätzliche Placements: die Lockout-Page und das Pop Under. Advertiser und Publisher verfügen jeweils über einen eigenen Verwaltungsbereich. Es entstehen keinerlei Kontokosten, auch ein Mindest-Budget für Buchungen ist nicht erforderlich. Die Kampagnenkosten werden nach cost-per-click oder pro tausend Aufrufe berechnet.“

Ich denke gerade am Anfang ist es ein sehr probates Mittel, auch um den Erfolg bzw. auch die Konvertierung der Seite kurzfristig testen zu können, Traffic einzukaufen. Man kann so natürlich auch wieder indirekt Backlinks generieren. Wenn ich uniquen Inhalt biete und dieser für meine User bzw. Zielgruppe Mehrwert bietet, wird die Seite auch verlinkt werden.

4 Kommentare

  • Danke für den Tipp! Schaltplatz werd ich mir gleich mal genauer anschauen … schaut interessant aus.

    Liebe Grüße,
    Mario

  • Constantin

    Ist doch irgendwie dasselbe wie AdScale oder?

  • Roulette Mit System

    Tja, Dinge konnen manchmal wirklich trivial erscheinen! Herzlichen Dank fur eure Erlauterungen 🙂

  • Sieht interessant aus, nur muss ich mich erstmal mit der Bedienung auseinandersetzen, denn die kleinen Bilder (Screenshots) sind nicht gerade berauschend …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.